Fantasiereise nutzen

Sie können eine Fantasiereise nutzen, um Ihre Selbsthypnose effektiver zu gestalten. Dabei kommt diese vorgestellte Reise einem mentalen Drehbuch gleich. Es ist ein sehr wirkungsvolles Werkzeug für Ihr Selbsthypnose. Und zudem ist es sehr flexibel einsetzbar. Denn eine Fantasiereise kann in allen Phasen Ihrer Sitzung genutzt werden. Lesezeit: 2 1/2 Minuten
(die-selbsthypnose.de » Rat & Tat » Fantasiereise nutzen)

Fantasiereise nutzen Sie für Ihr Bewusstsein

Während Ihrer Selbsthypnose ist es hilfreich und wohltuend mit einem sicheren Ort zu arbeiten. Dabei geht es allerdings gerade nicht um den tatsächlichen physikalischen Ort, an dem Sie Ihre Sitzung durchführen. Es geht um Ihren mentalen Ort. Es geht um den Ort, an den Sie sich während Ihrer Selbsthypnose zurückziehen. Und selbstverständlich sollte der physikalische Ort ebenfalls sicher und wohltuend sein.

In diesem Tipp spielt allerdings der mentale Ort die Hauptrolle. Dabei dreht es sich um den Ort, der für das Bewusstsein als Aufenthaltsort gewählt wird. Dorthin begibt sich das Bewusstsein, um dem Unterbewusstsein das Feld zu überlassen.

Und wieder einmal folgt der Hinweis, dass ein mentaler Ort kein Dogma ist. Es ist ein Tipp. Das bedeutet es kann hilfreich sein, dem Bewusstsein einen solchen Ort anzubieten. Dort kann es dann einen kleinen Urlaub machen, während Ihre SuggestionenSuggestion leitet sich ab vom lateinischen Substantiv suggestio (Hinzufügung) und dem Verb suggerĕre (z... wirken können.

Einen Ort für Ihre Fantasiereise finden

Wenn Sie mit diesem Tipp arbeiten möchten, gehen Sie auf die Suche nach diesem mentalen Ort. Das kann durchaus ein Strand, ein Gebäude oder irgendeine andere Lokalität sein, an der Sie sich irgendwann einmal tatsächlich aufgehalten haben.

Realer Ort
Sie können eine reale Lokalität nutzen.
Damit sind dann schon Gefühle verbunden. Und Sie haben eine genaue Vorstellung. Die Erlebnisse und Erfahrungen, die Sie damit verbinden, unterstützen Sie in Ihrer Selbsthypnose.
Erdachter Ort
Sie können einen Ort mental erschaffen.
Während Sie sich diesen Ort zusammenträumen, entwickeln Sie Gefühle. Sie erleben den Ort sehr intensiv. Denn Sie beschäftigen sich in Ihrer Vorstellung intensiv damit. Dieses Vorgehen ist ebenfalls sehr hilfreich bei Ihrer Selbsthypnose.
Wenn es einen realen Aufenthaltsort gibt, an dem Sie sich sicher fühlen, dann nutzen Sie diesen auch in Ihrer Selbsthypnose. Träumen Sie sich dorthin. Begeben Sie sich dorthin.

Der Weg zu Ihrem Ort

Tun Sie das ruhig und langsam. Es hilft Ihnen bei Ihrer Einleitung und Vertiefung, wenn Sie diesen Ort langsam aufsuchen. Gehen Sie dorthin oder fahren Sie mit einer Rolltreppe, schweben auf einer Wolke. Tun Sie, was immer Sie möchten. Es ist Ihre Trance.
Es geht darum, dass Sie sich Ihrem Ort langsam annähern und dadurch automatisch eine Vertiefung Ihres Zustands erfahren. Denken Sie sich einen persönlichen Weg zu Ihrem mentalen Ort.

Und Sie können sich auch diesen Ort komplett mental erstellen. Gestalten Sie ihn nach Ihren Wünschen. Spielen Sie damit. Entwickeln Sie Ihn. Dabei bringen Sie wieder Ihre Gefühle mit ein. Erleben Sie Ihren mentalen Ort mit Gefühl.

Beides ist möglich, gut und richtig.

Eine Fantasiereise nutzen, können Sie in jeder Phase Ihrer Selbsthypnose.

Vorgespräch

Während der Phase des Vorgesprächs lässt sich schon mit der Fantasiereise arbeiten. Schließlich suchen Sie hierbei nach Worten und Gefühlen, die Sie in Ihrer Selbsthypnose einsetzen möchten. Und diese Ideen können Sie in Ihre Reise einbauen.

Einleitung

Ebenfalls können Sie Ihre Fantasiereise nutzen, um Ihre InduktionUnter der Induktion verstehen wir bei der Hypnose die Hinführung zu einem tiefen Entspannungszustand. Si... More effektiver zu gestalten. Wenn Sie einen mentalen Ort gefunden haben, können Sie den Weg dorthin als Einleitung für Ihre Trance einsetzen.

Vertiefen

Auch während der Vertiefung können Sie Ihre Reise sehr gut gebrauchen. Stellen Sie sich dabei vor, wie Sie es sich an Ihrem Ort gemütlich machen. Richten Sie sich dort ein. Anschließend schauen Sie sich um und erleben dadurch Ihren Ort immer intensiver. Damit vertiefen Sie Ihre Trance mehr und mehr.

Wirken

Überdies ist Ihr mentaler Ort auch bei der Wirkphase hilfreich. Nachdem Sie es sich gemütlich gemacht haben, bringen Sie immer mehr Ideen aus dem Vorgespräch ein. Die dadurch erzeugten Gefühle unterstützen die Wirkung Ihrer Suggestionen.

Ausleiten

Sobald Sie sich an die Rückreise machen beginnt Ihre Ausleitung. Es steckt schon in dem Wort „Rückreise“. Im Grunde genommen nutzen Sie die Fantasiereise nun rückwärts.Dadurch gelangen Sie wieder zurück in Ihren normalen Wachzustand.

Fantasiereise nutzen für die Selbsthypnose

Wenn Sie Spaß an Fantasiereisen haben, nutzen Sie diese für Ihre Selbsthypnose. Diese mentalen Reisen sind eine gute Ergänzung. Sie können dadurch die Wirkung enorm steigern. Und falls Sie ohnehin schon gerne im Alltag in solche Tagträumereien verfallen, haben Sie auch Übung.

Auch hier gilt wieder, dass Sie alles in Ihre Selbsthypnose integrieren können, was Ihnen gut erscheint. Genießen Sie Ihre Reise. Und entdecken Sie dabei Ihre Möglichkeiten.

Interessantes aus dem Netz
zeit-online: Phantasie und feuernde Neuronen

die-selbsthypnose.de als Buch


Mehr Information...