Hilfe, meine Tochter verliert Ihr Auge – Hilfe zur Selbstheilung

Hilfe zur Selbstheilung! „Herr Mayer meine Tochter verliert Ihr Auge. Haben Sie noch eine Idee?“. Wow. Da fühlte ich mich erst einmal leer. Das ging mir durch Mark und Bein. Einatmen und lange ausatmen. „Sind Sie noch dran?“. Ja, bin ich. Und ich dachte. Das würde auch noch einen Moment dauern. Eine Idee! „Haben Sie am Montag Abend 19 Uhr Zeit? Ich komme zu Ihnen mit 2 Menschen die helfen können.“ Hilfe zur Selbstheilung. Viel Spaß beim Lesen.Lesezeit: 5 Minuten
(die-selbsthypnose.de » Rat & Tat » Hilfe, meine Tochter verliert Ihr Auge – Hilfe zur Selbstheilung)

Ein schmerzfreies Leben

Das Kind ist 7 Jahre alt. Sie hat das was sich viele Leute anscheinend wünschen. Sie verspürt keine Schmerzen. Da braucht sie also nicht einmal jeden Tag eine Ibuprofen dazu. Keinerlei Kopfschmerzen. Keine Rückenschmerzen. Und wenn sie sich mal etwas bricht, tut das auch nicht weh. Wenn ich die Leute so reden höre, dann lebt die Kleine also im Gesundheitsparadies.

Jetzt weiß ich es halt besser durch eine Freundin von mir. Dr. Nadine Pister hat schon häufig über Schmerzen referiert. Und siehe da. Schmerz ist ein unglaubliches Mittel unseres Körpers ein Verhalten schnellstmöglich zu ändern. Sie haben Rückenschmerzen? Abnehmen, Sport machen, neuen Bürostuhl kaufen, Stehen bei der Arbeit, Ausgleich suchen. Sie haben Kopfschmerzen? Mehr trinken, gesünder Essen, mehr Frischluft, Stressabbau.
„Die Definition von Wahnsinn ist immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten“

Schmerz ist ein Signal, Dinge zu ändern. Und das möglichst schnell. Das kennen wir ja alle von der Herdplatte und wie heiß die war!
Schmerz ist also der Grund warum wir alle noch leben. Wie cool ist das denn?!

Jetzt hat die Kleine dieses Signal nicht. Sie fasst auf die Herdplatte und erst wenn die Mutter angerannt kommt, wird die Hand Ihrer Tochter von der Herdplatte genommen. Die Mutter ist also ständig in der Nähe ihrer Tochter. Um für diese an den Schmerz zu denken. Das ist ein wichtiger Punkt ihrer Mutter-Kind-Beziehung.

Die Augen der Kleinen

Ihr Krankheitsbild bringt leider auch trockene Augen mit. Und was machen die meisten bei trockenen Augen? Sie reiben. Und reiben. Und dann reiben sie vielleicht noch ein bisschen mehr. So wird vermeintlich die Tränenproduktion angekurbelt. Die Kleine hat aber kein Feedback bekommen, wenn sie gerieben hat. Die meisten Menschen, die ich kenne, die richtig reiben, hören auf wenn es ein bisschen weh tut. Nun hat das Mädchen keine Schmerzen. Sie hat so lange gerieben, bis ihre Augenoberfläche kaputt war. Und dort haben sich dann auch noch Bakterien abgesetzt. Dies führte zu einem Geschwür und die Oberfläche des Auges ist eingetrübt. Das Auge musste also alsbald das erste mal transplantiert werden. Und dann nochmal. Und nochmal. Und…sparen wir uns das. Sie hat insgesamt ZEHN Hornhauttransplantate bekommen. Und das mit Sieben Jahren.

Das Kind und der Optiker

Vor Jahren habe ich zwei Assisstenzärztinnen erzählt, das ich jetzt Sklerallinsen anpasse. Da haben sie gefragt, ob das auch etwas für das Mädchen sei. Nach kurzer Überlegung habe ich zugestimmt. Obwohl ich Bedenken hatte, wäre die Alternative eine weitere Operation für die Kleine gewesen. Also mutig mit der Mutter gesprochen. Die kannte Sklerallinsen aus einem amerikanischen Forum und war froh, es endlich einmal ausprobieren zu können. Wir füllten die Sklerallinsen mit Eigenserum. Dieses Serum ist der Tränenflüssigkeit unglaublich ähnlich. Wirkt keimtötend und enthält Wachstumshormone. Perfekt für das kranke Auge der Kleinen. Und siehe da! Das Geschwür ging von Woche zu Woche zurück. Eine Operation war nicht mehr notwendig! Ein unglaubliches Ergebnis das mich nachhaltig geprägt hat.

Eigenserum Augentropfen
Eigenserum kann bei folgenden Krankheitsbildern benutzt werden : Keratokonjunctivitis sicca (Syndrom
des trockenen Auges); Persistierende Epitheldefekte; Hornhautulkus bei chronischer Polyarthritis und anderen Grunderkrankungen; Sjögren-Syndrom; Neurotrophe Keratopathie; Graft vs. Host Disease u. v. m.

Hilfe! Meine Tochter verliert ihr Auge

Durch die vielen notwendigen Operationen des Auges der Kleinen und einigen Unfällen, war das Auge natürlich nicht mehr wie es mal von der Natur ausgeliefert wurde. Gleichzeitig stieg der Augendruck bedrohlich an. Es wurde eine erneute Operation angesetzt.. Es sollten Verklebungen gelöst werden und der zu hohe Druck abgebaut werden. Leider verlor das Auge während und nach der OP den Großteil seines Drucks und dekompensierte. Es fing also wie ein Ballon mit Loch an, Luft zu verlieren. Das konnte sich nun keiner so recht erklären. Das ist eine schwierige Situation.
Ohne Druck fällt das Auge in sich zusammen und die Sehleistung ist stark limitiert. Um genauer zu sein, das Mädchen sah nur noch hell und dunkel. An diesem Punkt fragte die Mutter mich um Rat. Ob mir denn noch etwas einfalle.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Augendruck und Stress

Ich habe einmal an einem psychosomatischen Seminar bezüglich Augenerkrankungen und Stress teilgenommen. Dort wurde der Zusammenhang zwischen Stress und Augendruck herausgestellt. Es wurde explizit darauf hingewiesen, dass es sich hier um evidenzbasierte Aussagen handelt. Und ich fand auch eine unterstützende Studie diesbezüglich.

Während dieser Studie wurden Studenten physischem & psychologischem Stress ausgesetzt. Interessanterweise verhielt sich der Augendruck während der physischen Aktivität völlig normal.
Wohingegen der Druck bei pyschologischem Stress signifikant anstieg.
Link zur Studie ( wird in einem neuen Tab geöffnet )

Der Stress der Kleinen

Hat das Mädchen körperlichen Stress, wie er in der Studie beschrieben wurde? Dort wurde mit sportlichen Aktivitäten Stress erzeugt. Die Kleine geht zur Schule, tanzt gerne und spielt auf Ihrem Ipad. Da können wir relativ sicher körperlichen Stress ausschließen.
Hat sie psychologischen Stress? Nun sie ist alt genug um mir bei einem Gespräch vor Ort ihre Augensituation inkl. Fachbegriffen und Medikation zu beschreiben. Sie weiß,um die Schwere ihrer Krankheit und führt alles andere als ein normales Leben. Jede Woche ist sie in für mehrere Stunden in einer Klinik und bekommt mit hellen Lampen ins Auge geleuchtet. Ich glaube da können wir mit ziemlicher Sicherheit von hohem psychologischem Stress sprechen.
Erst durch die Anpassung der Sklerallinsen und der Zusammenarbeit von uns 3 konnte das Mädchen wieder in den Kindergarten gehen. Das erste mal in ihrem Leben schwimmen und sorgenfrei in den Urlaub fahren.

Hilfe zur Selbstheilung

Mir war folgendes vor meinem Einsatz das Kind und das Auge zu betreuen wichtig : Ist medizinisch alles ausgeschöpft worden? Es kam ein klares Ja der Mutter. Meine Arbeit konnte also beginnen.
Ich habe der Mutter davon erzählt, dass ich gerne mit Selbsthypnose und einem Gespräch mit der Kleinen arbeiten möchte. Mir war klar, dass der Augendruck und der psychologische Stress zusammenhängen. Achtung! Wenn durch Stress der Augendruck steigt, kann er offensichtlich auch sinken. Das machen wir nämlich mit unserem Körper alles selbst.

Da die Kleine keine Schmerzen verspürt, hat sie sich immer auf Druck verlassen. Gab es zu viel Druck, würde ihr Körper gleich Schaden nehmen. Spürt sie keinen Druck auf ihrem Auge, ist auch nichts kaputt und es findet keine Heilung statt. Durch Schmerz wird nämlich auch die Heilungsfähigkeit unseres Körpers in Gang gesetzt. Dazu habe ich hier auch eine Studie.
Link zur Studie ( wird in einem neuen Tab geöffnet )

Ich bat Matthias Werner und Frau Dr. Nadine Pister mich zu dem Mädchen und ihrer Mutter zu begleiten. Herr Werner übernahm das Vorgespräch und Frau Dr. Nadine Pister die Hypnosesitzung. Parallel arbeitete Herr Werner mit der Mutter zusammen therapieunterstützende Affirmationen aus.

Das Vorgespräch aus meiner Sicht

Im Vorgespräch erfasste Herr Werner die Sichtweise und die Wahl der Worte der Kleinen in Bezug auf ihre Augen. Sie sprach davon, dass Auge nicht mehr zu spüren. Das Mädchen beschrieb während des Gesprächs genau ihre Medikation inklusive Namen und Wirkung der Medikamente. Und was der Arzt zu ihrem Augen zu sagen hatte. Das verblüffte uns alle sehr. Bedeutet es doch, dass sie bei jedem Arztgespräch dabei war und sich diese Gespräche sowohl gemerkt, als auch zu Herzen genommen hat.

Sie erzählte auch von dem letzten, das sie noch mit dem Auge gesehen hat. Nämlich einen Schemen der etwas über ihr Auge gesagt hat. Matthias Werner testete nun die Suggestibilät der Kleinen und es war erstaunlich wie hoch diese war. Sie war schon während dieses Vorgesprächs in einer Trance und sprach sehr distanziert über ihr Auge. Es fehlt ihr ganz einfach der Bezug zu ihrem Auge.
Des weiteren hatte sie einen auffälligen Husten während sie über ihr Auge sprach. Der Husten, so Herr Werner wird von ihr genutzt, um Druck auf dem Auge zu spüren.
Husten Sie doch einfach einmal selbst. Sie werden dann auch ihre Augen merken. Der Druck des Hustens verteilt sich nämlich über unseren gesamten Körper. Sie hat das Auge offensichtlich noch nicht aufgegeben. Nur weiß sie nicht, was sie tun soll um den Druck wieder aufzubauen.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Entwicklung von Affirmationen

Bei der eigentlichen Hypnose von Frau Dr. Nadine Pister war ich nicht anwesend. Herr Werner bat mich bei der Findung der Affirmationen für die Mutter behilflich zu sein. Der Mutter wurde klar, wie sehr ihr Kind während der Arztgespräche zuhörte. Jetzt ist folgendes wichtig. Jeder will das Beste für die Kleine. Vor allem die Ärzte und Mediziner. Sie können auch nicht damit rechnen, dass eine 7 Jährige all das aufgreift und begreift.
Uns ist das nun einmal klar und wir haben unsere Kommunikationsfähigkeiten jahrelang geschult. Des weiteren erfordert dies alles Zeit. Wir waren 2 Stunden bei der Familie und haben die ganze Zeit miteinander gearbeitet.

Wir fahren in den Urlaub

Zurück zu den Affirmationen. Die Mutter beschrieb die große Vorfreude der Kleinen auf den gemeinsamen Urlaub. Doch der würde auf Grund des Auges auf der Kippe stehen. Herr Werner fasste nun einmal das Krankheitsbild zusammen. Die Kleine spürt keine Schmerzen. Sie hat ein Auge mit dem sie gut sehen kann. Von den Ärzten weiß sie, dass das Auge problemlos entfernt werden kann.
Nun geht sie also den Weg des geringsten Widerstands. Um in den Urlaub fahren zu können. Die Mutter hatte nun den Einwand, dass sie ihrer Tochter ja sagt, dass sie den Druck aufbauen MUSS. Achtung. Das Wort MUSS erzeugt Druck. Druck erzeugt Widerstand. Tatsächlich müssen wir nur eins. Wir müssen sterben.
Die Kleine WILL in den Urlaub. Und sie sieht das ganz pragmatisch. Auge raus. Dann hat sie Ruhe. Dann geht es in den Urlaub. Soweit so gut.

Eine effektivere Methode wäre es wenn die Mutter der Kleinen folgendes sagt : Du baust den Druck auf und wir fahren in den Urlaub.
Die Erklärung ist simpel. Das die Familie in den Urlaub fährt ist für die Kleine das Wichtigste und steht fest. Der Satz vor dem Und ist ein Befehl seitens der Mutter. Dieser ist mit dem UND nun mit der Zukunft verknüpft. Es ist dem Unterbewusstsein der Kleinen nun also völlig klar, dass beides stattfindet. Der Urlaub und der Aufbau des Drucks. Wie cool ist das denn?!

Die Hypnose

Ich war bei der Hypnose nicht dabei. Die Mutter berichtete mir davon. Achtung! Jetzt wird es richtig cool. Der Kleinen war relativ schnell klar, dass sie mit sich selbst spricht. Das fand sie lustig, weil dann kann sie an ihren Problemen arbeiten. Also schlug sie ihrer Mama vor, dass diese damit ja ihre Rückenschmerzen wegbekommen kann. Sie sprach den Text von Frau Dr. Nadine Pister auswendig der Mutter vor und berührte diese parallel dazu an den gleichen Punkten. Leute. Das ist ein Sieben Jahre altes Mädchen, das hier Verknüpfungen zwischen Hypnose, Heilung und den Schmerzen anderer schaff. Das ist der absolute Hammer!

Druck oder kein Druck?

Sklerallinsenanpassung bei einem Kind

Sklerallinsen bei einem Kind

Ende 2015 war ich zu Besuch in der Abteilung Sehschule der Augenheilkunde in der Uniklinik Frankfurt. Zwei Assistenzärztinnen berichteten mir…
zum Beitrag

Auf dem Weg zur Klinik, so die Mutter, steigerte sich der Husten der Kleinen bis er zu einem richtigen Anfall wurde. Sie ließ sich kaum beruhigen und war kurz davor die Kontrolle zu verlieren. Die Mutter hat es geschafft, die Kleine zu beruhigen und der Termin und die Untersuchung fanden statt. Das Gespräch wurde unter Auschluss der Kleinen geführt. Das setzte die Mutter durch.
Der Chefarzt der Klinik hat bei dem ersten Termin keine Veränderung feststellen können. Er war aber angetan genug von der Entwicklung um 1 Stunde mit der Mutter des Mädchens über unseren Termin zu sprechen. Er hat sich alles genau angehört und dann folgendes verordnet : Das Auge bleibt. Der nächste Kontroll-Termin wird von 1 Woche auf 3 Wochen geändert. Und die Kleine soll zur Ruhe kommen. Und der Urlaub wird stattfinden! Mit beiden Augen!

Der zweite Termin

Der Druck ist da! Wenig und doch genug. Und merklich mehr als bei den Terminen davor. Die Erleichterung auf allen Seiten ist groß. Die Kleine hat die Hilfe angenommen und sich selbst um ihr Auge gekümmert. Ich bin glücklich darüber, dass die Mutter uns diese Chance gegeben hat. Und für mich ist das ein toller Beweis, das menschliche Kommunikation ein wunderbares Mittel zur Förderung der Heilung darstellt. Ein tolles Gefühl!

Hilfe zur Selbsthilfe!

Der zweite Teil zum Thema! Ein Gastbeitrag von Frau Dr. med. Nadine Pister
Die Herangehensweise wird in Gastartikeln von Matthias Werner und Dr. Nadine Pister beschrieben und demnächst auf folgenden Seiten veröffentlicht:
http://www.die-selbsthypnose.de ( Der Link wird durch einen Click von Ihnen in einem neuen Tab geöffnet )
http://www.trockenes-auge-hilfe.de ( Der Link wird durch einen Click von Ihnen in einem neuen Tab geöffnet )

Gero Mayer · Der Augenoptikermeister

 

Interessantes aus dem Netz

Gewaltfreie Kommunikation

📢 Anzeige
die-selbsthypnose.de als Buch


Mehr Information...