Schlaf gut mit Selbsthypnose

„Schlaf gut!“ Bei diesem Wunsch denken viele Menschen, „Schön wär’s!“ Sie wachen nachts auf. Kein Problem. Sie drehen sich um. Sie möchten weiterschlafen. Bis jetzt läuft es gut. Und dann… Ja, dann schießt Ihnen ein Gedanke in den Kopf. „Gestern Nacht bin ich auch schon wach geworden!“ Und dann folgt der nächste Gedanke. Dieser Gedanke bringt Sie darauf, dass es völlig unnormal ist nachts aufzuwachen. Daraufhin kommt Ihnen der nächste Gedanke in den Kopf. Sie kommen zu dem Schluss, dass Sie Schlafstörungen haben. – Schlaf gut mit Selbsthypnose Lesezeit: 3 1/2 Minuten
(die-selbsthypnose.de » Rat & Tat » Schlaf gut mit Selbsthypnose)

Kennen Sie das?

Weil Sie nachts aufwachen und wegen dem Grübeln nicht mehr schlafen können, ärgern Sie sich noch mehr. Dadurch können Sie erst recht nicht mehr schlafen. Sie verzweifeln. Und jetzt ist es mit dem Schlafen ganz vorbei. Dabei wünschen wir uns doch gerne „Schlaf gut“ bevor wir ins Bett gehen.

Schlaf gut mit Selbsthypnose

In diesem Artikel finden Sie fünf effektive Tipps, die auch kurzfristig helfen. Und falls Ihnen das oben erwähnte Szenario fremd ist. Perfekt. Sie können die Tipps trotzdem nutzen. Es ist nämlich eine super Idee, sich mit dem Schlafen zu beschäftigen, wenn alles gut läuft. Sollte es dann mal komisch laufen, sind Sie vorbereitet.

Bleiben Sie wach (Paradoxe Intervention)

In der Psychologie gibt es als Therapieform die „Paradoxe Intervention“. Hier wird vom Patienten exakt das Gegenteil von dem gefordert, was angestrebt ist. Und es wird dazu auch noch völlig übertrieben.

Schlaf gut

Es entsteht ein anderer, ein entspannterer Blick auf die Situation. Diesen Effekt können wir auch zum gesunden Schlaf nutzen. Wenn Sie nachts aufwachen und das Gefühl haben nicht mehr schlafen zu können, lassen Sie es. Und treiben Sie es noch weiter. Zwingen Sie sich dazu wach zu bleiben. Konzentrieren Sie sich darauf auf keinen Fall einzuschlafen. Sie dürfen NICHT schlafen. NICHT müde werden. Verbieten Sie sich zu schlafen. Unter keinen Umständen dürfen Sie schlafen. Nein, nicht müde werden. Nicht gähnen. Sie dürfen NICHT schlafen. NICHT schlafen!… Haben Sie es bemerkt?

Toben Sie sich aus

Okay, jetzt nicht nachts. Vorher, toben Sie sich vorher aus. Über den Tag sammeln sich massenweise Stresshormone in unserem Körper. Denn mit diesen angesammelten Energiereserven ist es schwierig zu schlafen. Mit Stress im Blut, geht unser Gehirn immer noch davon aus, dass es gleich zu einem Kampf kommt oder wir um unser Leben rennen müssen. In beiden Fällen ist es ein schlechter Zeitpunkt sich schlafen zu legen. Allerdings sorgt körperliche Anstrengung für den Abbau der Energie. Treiben Sie abends etwas Sport, fahren Sie Fahrrad oder gehen Sie Spazieren. Egal was, nur bewegen Sie sich. Anschließend kommt die Gelassenheit zu Ihnen.

Üben Sie

Übung macht den Meister. Tun Sie es. Üben Sie zu schlafen. Trennen Sie sich davon nur im Bett zu schlafen. Nutzen Sie kleine Pausen am Tag, um Ihren Schlaf zu trainieren. Wenn Sie nur 20 oder 30 Minuten Zeit haben, sagen Sie sich mehrfach, dass Sie in 15 Minuten wach und fit sind. Wiederholen Sie das mehrfach. Legen Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf in 15 Minuten wach zu sein. Dann benutzen Sie eine Selbsthypnose-Induktion, um zu Ihrer Gelassenheit zu finden. Und schließlich sind Sie in 15 Minuten wieder wach. Machen Sie das mehrfach am Tag. Mit jedem Mal trainieren Sie Ihren gesunden Schlaf. Sie werden besser und besser.

Reden Sie über das Schlafen

Die meisten Menschen reden bei Schlafstörungen über die Störungen. Sie reden nur über das Problem. Wen wundert es da, wenn diesen Menschen vor dem Einschlafen vor allem die Probleme einfallen. Schließlich haben sie sich intensiv damit beschäftigt. Mit dem Problem kennen sie sich aus. Das Gedankenkarussell dieser Menschen dreht sich um das Problem. Das hilft beim Einschlafen… NICHT!

Tun Sie das Gegenteil. Reden Sie über das Schlafen. Reden Sie darüber, wie angenehm dieser Moment des Einschlafens ist. Denken Sie darüber nach, wie entspannend Ihre Träume wirken. Malen Sie sich und Ihrem Gesprächspartner in schönen warmen Farben aus, wie sehr Sie es mögen zu schlafen. Reden Sie über das, was Sie möchten. Reden Sie über die Lösung. Ihr Gedankenkarussell dreht sich daraufhin um den gewünschten Zustand. Und während Sie darüber reden, entwickeln Sie Ideen .

Nutzen Sie eine Selbsthypnose-Induktion

Eine Selbsthypnose-Induktion ist auch zum Einschlafen sehr nützlich. Eignen Sie sich eine für Sie passende Technik an. Selbsthypnose-Einleitungen sind entwickelt, um schnell und effektiv in einen gelassenen Zustand zu gelangen. Dann liegt es doch nahe eine solche Technik auch als Hilfe zum guten Schlaf zu nutzen. Denn mit diesen Techniken stoppen Sie zudem das Gedankenkarussell. Dadurch, dass Sie sich mit der InduktionUnter der Induktion verstehen wir bei der Hypnose die Hinführung zu einem tiefen Entspannungszustand. Si... More beschäftigen bleibt keine Zeit sich mit Grübeln zu beschäftigen. Anschließend beruhigen sich Ihre Gedanken. Das ist ein nützlicher Nebeneffekt.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Diese Tipps sind effektiv und dabei einfach in der Anwendung. Darauf kommr es an. Wenn jemand glaubt schlecht zu schlafen, liegt es meist an seinem Stresslevel. Und dann hilft es wenig, wenn der Stress noch durch komplizierte Techniken zum Einschlafen erhöht wird.

Fassen wir zusammen.

  • Bleiben Sie wach (Paradoxe Intervention)
  • Toben Sie sich aus
  • Üben Sie
  • Reden Sie über das Schlafen
  • Nutzen Sie eine Selbsthypnose-Induktion
Schlaf gut und gesund mit Selbsthypnose

 

Interessantes aus dem Netz

Wikipedia: Schlaf

die-selbsthypnose.de als Buch


Mehr Information...