Hypnose bei Migräne

Hilft Hypnose bei Migräne? Hypnose ist der Menschheit schon vor Jahrhunderten als wirkungsvolle Behandlungsmethode bekannt gewesen. Eine Studie aus dem Jahr 1975 zeigt, dass unsere Vorfahren damit richtig lagen. Diese Studie kommt zu dem Schluss. dass es sich auch in unseren modernen Zeiten lohnt dieses Wissen zu benutzen. Es zeigt sich, dass Hypnose bei Migräne eine wirkungsvolle Therapie ist. Wie funktioniert das?Lesezeit: 2 1/2 Minuten
(die-selbsthypnose.de » Studie » Hypnose bei Migräne)

Trancetherapie bei Migräne

Suggestionen formulieren

Suggestionen formulieren

In der Selbsthypnose wird, genauso wie in der Hypnose, mit der Technik der Suggestion gearbeitet. Weil diese speziellen Formulierungen…
zum Beitrag

Die dumpfen Kopfschmerzen bei Migräne werden in der Regel durch Vorgänge im Körper verursacht. Dabei ist gerade dieses stumpfe Gefühl ein Hauptmerkmal der Migräne. Es pocht und wummert. Meist stellt sich dieses Gefühl auch nur auf einer Gesichtshälfte ein.

Es kommt also zu starken, meist einseitigen Kopfschmerzen. Während einer solchen Attacke klagen Patienten dann auch noch über Übelkeit. Das führt dazu, dass sich Patienten oft übergeben müssen.

Dieser lähmende Schmerz beeinträchtigt das Leben der Betroffenen erheblich. Daher ist es nur allzu verständlich, das nach Lösungen gesucht wird.

Migräne wird durch Veränderungen im Körper ausgelöst. Diese Veränderungen beeinflussen dann auch noch den Hormonhaushalt. In der Folge kommt es deshalb oft zu Migräneattacken.

Die Patienten leiden oft unter Stress. Bedingt durch die Schmerzen nehmen sie dann starke Medikamente. Und häufig kommt noch unzureichender Schlaf dazu.

Auch bestimmte Lebensmittel spielen bei Migräne eine Rolle. Natürlich kommen noch andere Faktoren, die von Person zu Person variieren, dazu.

Da Migräne oft tagelang andauern kann und dabei starke Schmerzen auftreten, ist eine schnellere und effektivere Behandlung wünschenswert.

Vom Umgang mit Stress
Vom Umgang mit Stress

Hypnose bei Migräne

Schon im Jahre 1975 hat eine Gruppe von Wissenschaftlern eine Studie zur Wirksamkeit von Hypnose bei Migräne veröffentlicht. Die Studienleiter untersuchten den Effekt von Hypnose und Selbsthypnose im Vergleich zu dem Medikament Prochlorperazin.

Zunächst wurden die Probanden in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe bekam nur das Medikament. Die anderen Teilnehmer nahmen an einer Hypnotherapie teil.

Das Ergebnis zeigt, dass die Probanden, welche mit Hypnose behandelt wurden signifikant weniger von Migräneanfällen geplagt wurden.

Quelle
Anderson, Basker, Dalton, Migräne und Hypnotherapie
(Internationale Zeitschrift für Klinische & Experimentelle Hypnose 1975; 23 (1): 48-58)

Daraus folgern die Forscher, dass Hypnose und Selbsthypnose als Behandlung bei Migräne gerechtfertigt ist. Sie gehen sogar noch weiter. Eine Behandlung von Migräne mit Hypnose ist einer rein medikamentösen Therapie deutlich überlegen ist.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Die Wirksankeit von Hypnose bei Migräne

Bei der Behandlung von Migräne mit Hypnose zeigen sich etliche Vorteile. Hypnose hat keine Nebenwirkungen. Sie ist auch viel einfacher für Ihren Körper zu verarbeiten.

Besser gesagt ist sie sogar wohltuend. Die Entspannungstechniken, die in der Selbsthypnose benutzt werden, beeinflussen den Stress positiv. Und die anderen Auslösern werden ebenfalls geschwächt. Hypnose kann mit Techniken helfen, die Ihre üblichen Migräne auslösenden Faktoren umgehen.

Abgesehen davon, dass sie weniger kostspielig und weniger gefährlich als Medikamente ist, ist Hypnose weitaus effektiver. Hypnose setzt am Unterbewusstsein an und arbeitet daran. Daraus ergeben sich Wege und Ideen, um den Stress und die Gewohnheiten, die Migräne verursachen, zu umgehen. Wenn Sie an Migräne leiden, gönnen Sie es sich selbst Hypnose zu erleben.

Interessantes aus dem Netz
Universität Bonn: Der therapeutische Effekt der Hypnose bei chronischer Schmerzbehandlung