Migräne und Selbsthypnose- Migränesymptome positiv beeinflussen

Im zweiten Teil unserer Serie „Migräne und Selbsthypnose“ beschäftigen wir uns mit der Vorbereitung auf die Selbsthypnose. Sicherlich fällt es Ihnen leicht zu erklären, wie sich Ihr Kopf und Ihr Körper während eines Migräneanfalls anfühlen. Bestimmt finde Sie präzise Worte für Ihre Symptomatik. Und möglicherweise können Sie auch Ursachen nennen, wann und warum der Kopfschmerz gerade jetzt auftritt.
(die-selbsthypnose.de » Anwendung » Migräne und Selbsthypnose- Migränesymptome positiv beeinflussen)[icegram messages=“309″] Für die Hypnose ist es wichtig zu wissen, wie Sie sich wünschen, dass sich Ihr Kopf, Ihr Nacken, Ihr Körper anfühlt. In eben so präzisen Worten, wie zur Beschreibung der Symptome!

Als Vorübung können Sie sich bewusst machen, was Sie in und an Ihrem Kopf spüren, wenn er NICHT schmerzt. Wie es ist, wenn er sich völlig normal anfühlt. Welche Spannung oder Entspannung die Muskulatur des Nackens und des Kopfes hat. Wie Sie Ihr Auge fühlen, Ihr Ohr, Ihren Mund… Spüren Sie Ihr Gehirn? Ihren Puls? Was bemerken Sie…?

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Dieses Bewusstmachen können Sie überall durchführen: bei der Arbeit, am Schreibtisch, beim Spaziergang, beim Mittagessen, wo immer Sie gerade sind. Die Übung machen Sie immer und immer wieder. Über den Tag verteilt. Mehrfach. Jeden Tag. Sie ist hilfreich bei der Formulierung Ihrer Suggestionen!

Migräne und Selbsthypnose

Als nächsten Schritt präzisieren Sie Ihre Wünsche und stimmen sie auf Ihre Bedürfnisse ab:

Sie spüren, wie sich Ihre rechte Gesichtshälfte während der Migräne verspannt?
Mit Sicherheit wünschen Sie sich eine entspannte Gesichtshälfte!

Sie haben das Gefühl, dass Ihr Gehirn zerreißt?
Sie wünschen sich ein leichtes, lockeres Gefühl im Kopf!

Dabei ist es unwichtig, ob Sie direkt auf die Symptome abzielen oder aber auf den Auslöser, den Sie als Ursache Ihrer Beschwerden ausgemacht haben.

Sie sind der Meinung, die Weitstellung der Blutgefäße im Gehirn sind für Ihre Beschwerden verantwortlich?
Also wünschen Sie sich eine optimale Blutversorgung mit dafür korrekt eingestellten Gefäßen!

Sie haben beobachtet, dass bestimmte Nahrungsmittel Ihnen Kopfschmerzen bereiten?
Also wünschen Sie sich eine gute Verträglichkeit des Essens für Ihren Körper!

Nach diesem System können Sie die Suggestionen, die später bei der Hypnose verwendet werden, nach Ihren Bedürfnissen individuell zusammenstellen.

Da Sie sich im Vorhinein mit dem Gefühl Ihres Kopfes im Normalzustand beschäftigt haben, wird es Ihnen leicht fallen zu beschreiben, was Sie sich wünschen!

Gastautor: Dr. med. Nadine Pister

Interessantes aus dem Netz
Spiegel Online: So funktioniert die Hypnose

[widgets_on_pages id=’1′]