Selbsthypnose lindert Heuschnupfen

Selbsthypnose lindert Heuschnupfen. Schon 2005 haben Mediziner der Universitätsklinik in Basel diesen positiven Effekt nachgewiesen. Dabei haben sie explizit mit Selbsthypnose gearbeitet. Die Probanden konnten dadurch ihr Immunsystem selbst stabilisieren. Die Selbstheilungskräfte wurden aktiviert. In der Folge haben sich die Symptome des Heuschnupfens deutlich gebessert. Lesezeit: 2 1/2 Minuten
(die-selbsthypnose.de » Studie » Selbsthypnose lindert Heuschnupfen)

April, April… Heuschnupfen

Jedes Jahr Anfang April geht es los. Die Pollen und Gräser zeigen Präsenz. Und jeder Mensch freut sich über die erwachende Natur. Alles sprießt und gedeiht. Allerdings ist bei einigen Menschen die Freude dann doch etwas verhalten.

Bei einigen Zeitgenossen spielt nämlich das Immunsystem im Frühjahr völlig verrückt. Es wehrt sich gegen die eingeatmeten Pollen. Und zu aller Freude röten sich die Augen, schwellen an und die Nase läuft. Prima! So lässt sich der Frühling genießen (Sie haben den ironischen Unterton beim Lesen natürlich hinzugefügt…).

Allerdings lässt sich etwas tun. Wenn man unter diesen Auswirkungen leidet, ist man nicht ausgeliefert. Und das beste daran ist, es lässt sich in Eigenregie machen. Denn Selbsthypnose lindert Heuschnupfen deutlich. Und Selbsthypnose können Sie ja eben selbst anwenden (…der Name lässt es vermuten).

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Alleine die empfundene Machtlosigkeit zu überwinden hilft bei Allergien. Und durch die eigene Anwendung von Hypnose wird das unterstützt. Die eigenen Kräfte werden mobilisiert. Oder anders gesagt, sie stabilisieren und beruhigen die körpereigene Abwehr.

Selbsthypnose lindert Heuschnupfen

Für die oben erwähnte Studie haben die Wissenschaftler 66 Patienten beobachtet. Alle Teilnehmer litten unter einer Gräser- oder Pollenallergie und waren auf Medikamente angewiesen.

Die Probanden haben sich für die Dauer von zwei Jahren oder besser gesagt für zwei Perioden selbst mit Hypnose behandelt. Sie haben dafür Unterricht in Selbsthypnose bekommen. Dabei wurde überwiegend auf Visualisierungstechniken gesetzt. Das heißt, die Teilnehmer haben sich beispielsweise eine winterliche Landschaft vorgestellt. Zudem kamen natürlich persönliche Suggestionen zum Einsatz.

Alle Patienten haben ihre Symptome durch diese Methode deutlich reduziert. Darüberhinaus haben sie die Menge der Arzneimittel verringert. Zusammengefasst ging es den Patienten während der Anwendung der Selbsthypnose allgemein besser.

Übrigens wurden die Sitzungen bei einigen lediglich viermal durchgeführt. Daraus lässt sich doch als Betroffener Kraft schöpfen.

Worauf warten Sie? Sie finden auf die-selbsthypnose.de alles was Sie brauchen. Los geht’s!

Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten!

 

Interessantes aus dem Netz
Universität Basel

die-selbsthypnose.de als Buch


Mehr Information...